Pfalz Inferno Ultras Kaiserslautern

Kategorie: Allgemein

12. Spieltag 1. FC Kaiserslautern – KFC Uerdingen 2:0


Beim wichtigen 2:0 Erfolg gegen den KFC Uerdingen zeigten wir bereits vor Anpfiff zur Schweigeminute für den verstorbenen FCK-Boxer Karl Mildenberger ein Spruchband zu dessen Gedenken. Mildenberger begann seine große Karriere als Amateurboxer beim 1.FC Kaiserslautern, für den er im Jahre 1958 den deutschen Meistertitel gewann und daraufhin als Profi seine Laufbahn fortsetzte. ‚Karl der Große‘ wurde zum Botschafter der Stadt Kaiserslautern und wurde 1964 in Berlin Europameister. In der 62 Profikämpfen ging ‚Milde‘ 53 mal siegreich aus dem Ring, wobei eine seiner Niederlagen aus dem legendären Kampf im Frankfurter Waldstadion gegen Muhammad Ali resultierte. Mildenberger wurde für seine Leistungen u.a. 2003 mit dem Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz, sowie 2007 mit der silbernen Stadtplakette der Stadt Kaiserslautern geehrt.
Es ist ein großer Kämpfer, der am 4. Oktober von uns gegangen ist. ’80 Jahre Kampf für deine Ziele – Ruhe in Frieden Karl Mildenberger‘.

Außerdem positionierten wir uns rund um die Thematik der zur Zeit diskutierten Polizeigesetze. In den letzten Wochen geisterten deutschlandweit immer mal wieder zwei Themen durch die Medienlandschaft: die neuen anvisierten Polizeigesetze in Bayern und NRW. Während man als gemeiner Fußballfan ja mittlerweile einiges gewohnt ist, dürfte der ein oder andere Normalbürger, insofern er sich denn überhaupt noch kritisch mit irgendetwas auseinandersetzt, stutzig geworden sein. Allerspätestens aber dann, wenn die eigene Meinung mit der eines geistigen Überfliegers und selbsternannten Sittenwächters wie Rainer Wendt (Du bist kein echter Polizist!) korreliert, sollte man sich dahingehend hinterfragen, ob man denn überhaupt noch alle Tassen im Schrank hat. Ist zumindest noch eine sprichwörtliche Tasse im Schrank vorhanden, so darf, sollte und muss man als freier Bürger dieses Landes seinen Mund gegen das geplante Vorhaben der Politik aufmachen. Egal welch politischer Couleur man denn nun letztendlich angehört, jeder der es nicht gutheißt, in einen Staat abzudriften, in der Freiheitsrechte seitens politischer Akteure und einem entfesselten Polizeiapparat mit Füßen getreten werden, ist nun gefragt. Wer sich jetzt nicht wehrt, wird es irgendwann bereuen.

Um unseren Gedanken Ausdruck zu verleihen, zeigten wir beim letzten Heimspiel gegen Uerdingen zwei Spruchbänder:
SB 1: Basierend auf Populismus und Hetze – Gegen alle neuen Polizeigesetze
SB 2: Politischen Gefährdern das Maul stopfen!

Bayern und NRW sind nur der Anfang. Wir schließen uns hiermit dem Protest der Fanszenen aus den verschiedenen Bundesländern an und hoffen, dass noch Einige folgen werden.
Freiheit ist ein ständiger Kampf! Bürger steht auf-Ultras wehrt euch!

Neues vom Infostand!


Servus Betzefans,

zum Heimspiel gegen Uerdingen werden wir die letzten Exemplare der “20 Jahre Deutscher Meister“-Wimpel anbieten. Schnell sein lohnt sich, denn all zu viele haben wir nicht mehr auf Lager!
Außerdem haben unsere Grafiker in den letzten Wochen fleißig an neuen Aufklebermotiven gewerkelt, sodass ihr euch ab sofort selbst vom Ergebnis überzeugen könnt. Neue Motive warten darauf von euch in den Städten und Stadien Deutschlands verklebt zu werden, also greift auch hier zu!
Neben den Wimpeln und Aufklebern haben wir natürlich auch das gewohnte Sortiment an lokalen und überregionalen Heften im Angebot. Lesen bildet, schaut also mal vorbei.

Bis Samstag und auf drei Punkte gegen den KFC, wir sehen uns am Infostand!

20 Jahre Deutscher Meister: Der Wimpel


Für alle, die sich auch so gerne an diese Zeit zurückerinnern, haben wir ab dem Heimspiel gegen die Fortuna aus Köln etwas ganz besonderes im Angebot:

Für schlappe 10 € bekommt ihr den Wimpel der Choreo in Zwickau inklusive allen Ergebnissen und 20 Aufklebern mit einem passenden Motiv an unserem Infostand direkt hinter dem Eingang der Westkurve. Durch den Verkauf wird ein Teil der entstandenen Kosten der Choreo gedeckt und gleichzeitig dafür gesorgt, dass in Zukunft weitere Choreos gestemmt werden können. Für diejenigen, die es nicht auf den Betze schaffen, bieten wir auch einen Versand (zzgl. Versandkosten) an. Schreibt hierzu einfach eine Mail an Kontakt@pfalz-inferno.com.

Zeigt Flagge in eurem Büro, in euren 4 Wänden, im Auto, bereichert eure Rot-Weiße Sammlung oder beschenkt eure liebsten, bekannte Betze Fans oder die, die es noch werden!

06. Spieltag FSV Zwickau – 1. FC Kaiserslautern 1:1


Das Meisterstück, das uns keiner nachmacht!

Allen, die das Glück hatten die Saison 97/98 mitzuerleben, läuft es noch heute eiskalt den Rücken herunter.

Grund genug für uns, den Helden von damals im Jubiläumsjahr zu danken und sie mit einer Choreo nochmal hochleben zu lassen.

Was schießen einem für unzählige Erlebnisse, unvergessene Momente und zahllose Bilder durch die Membrane, wenn man sich an dieses einmalige Meisterstück von damals zurückerinnert.

Angefangen mit dem Sieg im Olympiastadion und König Ottos anschließendem Sprint voller Glückseligkeit zum Gästeblock. Die Eurofighter wurden souverän nach Hause geschickt, Spiele, wie beim 4:3 gegen den VfB oder dem legendären 3:2 Last Minute Sieg nach 0:2 Rückstand gegen die Borussia aus Mönchengladbach gedreht und enge Kisten, wie beim 1:0 gegen die Löwen nach schönem Übersteiger, für sich entschieden. Die Bayern wurden mit 2:0 nach Hause geschickt und Ewald Lienen nach einem 4:3 unter Flutlicht zum Ausrasten gebracht. Ausgerastet ist irgendwann auch Trapattoni in seiner bis heute unvergessenen „Flasche leer“ Wutrede. Vielleicht haben wir die Bayern durch etliche unentschieden in der Rückrunde ja nur aus Mitleid nochmal rankommen lassen, um ihre Träume dann mit einem 4:0 Feuerwerk gegen den Mitaufsteiger aus Wolfsburg endgültig zu begraben. Wer weiß?!

Danke an den Fußballgott, der traf wie er wollte, an den Weltklasse Libero, der eine krönende Abschiedssaison spielte. An den fränkischen und tschechischen Publikumsliebling, an das Mäusschen, den Flitzer auf rechts, unsere ewige Nummer 4, der die Spielmacher nur selten das Spiel machen ließ, an die Hünen aus Bulgarien und Dänemark, an den Sachsenbomber, an den Spiritus Rector, an den Weltmeister von 1990, an den späteren Kapitano unserer Nationalmannschaft in seiner Debütsaison, an die beiden Pfälzer Jungspunde, an den Kämpfer auf dem linken Flügel, der noch heute in der Westkurve steht, an den „Dicken“ im Tor, Roger, Oli, die Ungarn und alle anderen Legenden von 98!

Auf das die Pfalz eines Tages wieder einmal so Kopf steht und „ganze Bier ist leer“.

„2. Liga, 1. Liga, Champions League!“