Pfalz Inferno Ultras Kaiserslautern

Save the Date – Fankongress von ProFans und Unsere Kurve am 18. und 19. Januar 2014


Berlin, 14. Oktober 2013: Die Bundesliga? Eine der besten Ligen der Welt. Eine WM ohne Deutschland? Undenkbar! Stehplätze, tausende Auswärtsfans, halbwegs bezahlbare Eintrittspreise? Ein Traum für viele Fußballfans der ganzen Welt.

Wer nur flüchtig aus dem Ausland auf die Situation in Deutschland schaut,könnte denken, die Situation für Fußballfans hierzulande ist ein kleines Paradies. Aber, stimmt das wirklich?

Wer etwas genauer hinschaut, sieht noch einen gegenläufigen Strang. Auf der anderen Seite stehen die Medienberichte über Fußballfans in den vergangenen 16 Monaten, die ein bizarres Bild zeichnen. Als Nicht-Stadionbesucher könnte man glatt denken, es sei nicht mehr sicher, ins Stadion zu gehen.

Mit einer von populistischen Polizeigewerkschaften und medialen Scharfmachern angeheizten Debatte im Rücken, dazu getrieben vom Einfluss sachunkundiger Politiker, sahen sich die Verbände und Vereine gezwungen zu reagieren. Völlig überstürzt schufen sie in blindem Aktionismus ein Konzeptpapier „Sicheres Stadionerlebnis“. Ohne empirisch zu analysieren wie die Situation in den Stadien tatsächlich aussieht. Ohne diejenigen zu fragen, die an jedem Wochenende die Stadien und vor allem stimmungsreichen Kurven füllen, die keinen Blick auf die Szene werfen, sondern die Szene selbst sind: Die Fans.

Dass es keine besorgniserregende Verschlechterung der Sicherheitslage in deutschen Stadien gibt, ist sogar durch die Zahlen der Polizei belegt. Besorgniserregend ist viel mehr die Bedrohung unserer Fankultur durch die Debatten und Beschlüsse, die dieser Sicherheitsaufruhr ausgelöst hat. Es besteht also nicht die Frage, wie die Stadien (noch) sicherer gemacht werden können, sondern die Frage lautet: Wie kann ein „Fanfreundliches Stadionerlebnis“ in der Gegenwart und Zukunft ermöglicht und bewahrt werden? Im Unterschied zur Debatte um das sogenannte „Sicherheitspapier“, wollen wir es besser machen und laden im Zeichen eines aufrichtigen Dialogs erneut zu einem bundesweiten Fankongress am 18. und 19. Januar nach Berlin ein. Das Motto lautet entsprechend: „Ein Fanfreundliches Stadionerlebnis: wie Fans den Fußball wollen!“

Wir wollen über Mitbestimmung in den Vereinen reden, über Heim- und Auswärtskurven, über Möglichkeiten der Selbstregulierung bei diskriminierenden Vorfällen, über Fan- und Sozialarbeit in den Kurven, über Grundlagen bei der ehrenamtlichen Medienarbeit, über Existenz-Probleme der kleineren Vereine, über das Verhältnis zwischen Fußballfans und der Polizei und über vieles mehr.

In Kürze werden sämtliche Hintergrundinformationen und Details bekannt gebeben. Dann wird auch die Anmeldung zum Fankongress 2014 möglich sein.

ProFans und Unsere Kurve im Oktober 2013

Paranoid #6: Ab dem Karlsruhe Heimspiel erhältlich


In der sechsten Ausgabe des Paranoid berichten wir euch über eine Saison, mit der man trotz satten 16 ungeschlagenen Ligaspielen zum Auftakt nie richtig warm wurde. Man hatte einfach ständig das Gefühl, dass die Mannschaft ihr Potential bis auf ganz wenige Ausnahmen wie z. B. das Heimspiel gegen den FC aus Köln nie ausschöpfte. Am Ende standen 15 Siegen ganze 13 Unentschieden gegenüber, was mit Platz 3 die erste Relegationsteilnahme der Vereinsgeschichte bedeutete.

Der Ausgang ist jedem bekannt. Was sich während den beiden Spielen gegen das Projekt aus dem Kraichgau auf den Rängen abspielte waren allerdings teils magische Momente. Längst vergessene Gefühle kochten hoch und zeigten, dass die über die Saison hinweg gesehen schlecht aufgelegte Kurve es noch kann, wenn 11 Leute auf dem Platz stehen, die alles geben.

Neben dem Rückblick auf die 38 Spiele der vergangenen Saison berichten wir euch wie gewohnt wieder von der Jahreshauptversammlung, sowie dem Wintertrainingslager welches dieses Jahr in der Türkei stattfand. Nicht fehlen durfte natürlich auch ein Rückblick auf das Derby unserer Amateure gegen den SV Waldhof. Außerdem erzählen euch unsere Sektion Stadionverbot einige Geschichten über ihren Alltag vor den Toren der Stadien und zwei Neumitglieder in einem Interview von ihrem Weg zum Mitglied, sowie ihrer ersten Saison in unseren Reihen. Wie seit der ersten Ausgabe aus dem Jahr 2007 schon Tradition, gibt es auch dieses Mal wieder die bewährten Gegenberichte aus der Feder der jeweils gegnerischen Fankurve. Außerdem bekommt ihr erstmalig einen Einblick über diverse Themen, welche uns über das Jahr hinweg beschäftigten. Hier erfahrt ihr unter anderem etwas über unsere erste Saison im Block 9.2, das Sicherheitskonzept, die Entwicklung unseres Fanprojektes oder auch wie sich das Verhältnis zu unserem Vorstand während der Saison entwickelt hat.

Neben den FCK spezifischen Themen werfen wir natürlich auch wieder einen Blick über den Tellerrand. Diesmal warten gleich zwei lesenswerte Berichte von Reisen zu mehreren Spielen im Osten Europas auf euch. Ein Mitglied berichtet über seine Reise mit der Bahn zu Spielen in Zagreb, Belgrad und Wien, während ein weiteres Mitglied seine Erlebnisse von der EM in der Ukraine und Polen auf Papier brachte. Abgerundet wird der Blick in den Osten unseres Kontinentes von einem Highlight dieser Ausgabe, einem sehr interessanten und ausführlichem Interview mit einem Gründungsmitglied der Exil Boys, welche eine Auslandssektion der berühmten Bad Blue Boys aus Zagreb sind. Hier bekommt ihr u. a. Einblicke in die Fußballwelt des Balkans aus der Zeit des ehemaligen Jugoslawiens bis heute, die Strukturen der BBB oder auch den Problemen mit Zdravko Mamic.

Das „Para #6“ ist nicht nur von den Themen her die bisher ausführlichste, sondern mit einer Seitenzahl von 228 nach der Doppelausgabe #2 (234) die bisher mit Abstand größte Ausgabe. Erwerben könnt ihr das Zine für 5 €, welche lediglich die Produktioskosten decken, wie gewohnt bei Heimspielen an unserem Infostand bzw. online unter paranoid@pfalz-inferno.com (+Porto).

Technische Probleme


Wir sind überwältigt von den zahlreichen eingesendeten Fotos für unser geplantes „Paranoid Tattoo Spezial“. Wir können jetzt schon voller Stolz berichten, dass uns weitaus mehr als 200 Fotos erreicht haben und das Projekt somit definitiv realisierbar ist.

Leider mussten wir feststellen, dass wir ein technisches Problem mit der Kamera beim Heimspiel gegen Ingolstadt hatten. Aus diesem Grund bitten wir alle Betze-Fans welche an diesem Tag fotografiert wurden, beim Spiel gegen den KSC nochmals an unseren Infostand zu kommen!

Dieses Spiel wird gleichzeitig auch die letzte Möglichkeit bieten, Fotos von euren Tattoos machen zu lassen. Auch Einsendungen danach können leider nicht mehr berücksichtigt werden!

Kommt also gegen die Badenser an unserern Infostand, lasst ein Foto von eurem Tattoo machen und kauft die brandaktuelle Ausgabe unseres neu erschienenen Paranoids!