Zum Abschluss der Saison präsentierte unsere Gruppe einige Spruchbänder, die zum einen der charakterlosen Mannschaft und zum anderen dem Sportdirektor Gewissensbisse bereiten sollten. So konnte unsere Versagertruppe zu Beginn des Aufwärmens ein ''Der Kampf für Stadt und Verein sollte auch der eure sein'' lesen, womit sowohl die fehlende Identifikation mit dem FCK angeprangert, als auch ein letztes Mal an die Ehre des Teams appelliert wurde.

Des weiteren leisteten wir unserer sportlichen Leitung Unterstützung was zukünftige Spielertransfers angeht: ''Schaut euch bei neuen Spielern den Charakter an - Den Betze versteht nicht jedermann!'' Auch hier läuft schon seit vielen Jahren einiges schief. Spieler werden eingekauft, können oder wollen die bekannten Betzetugenden nicht verstehen und vor allem leben, um am Ende kläglich beim FCK zu scheitern und weiterverkauft zu werden. Die bisher präsentierten Neuzugänge lassen immerhin auf Besserung hoffen - kämpft und rennt für unseren Verein!
Zu guter Letzt würdigten wir noch einen Stadionverbotler unserer Gruppe, der mit dem Spiel gegen den FCN zum letzten Mal vor den Drehkreuzen zurückbleiben musste und trotz aller Widrigkeiten kein Spiel in der Kneipe verpasst hat: ''Trotz SV jedes Spiel dabei - Endlich ist die Zeit des Leidens vorbei!'' - Glückwunsch Juliano!